Kroatien






Teil I: Richtung Süden

Von Slowenien kommend ging es zunächst nach Zagreb (Hauptstadt von Kroatien). Übernachtet habe ich im Hotel Maroon. Das Hotel liegt zwar etwas ausserhalb des Stadtzentrums, aber auf der anderen Seite der Strasse ist der S-Bahnhof, mit regelmässiger Verbindung in die Innenstadt.

Zagreb hat eine prächtige Innenstadt, mit vielen historischen Gebäuden, die an die k.und k. Zeit erinnern.




Oben, Denkmal zu Ehren von Joseph Jelačić von Bužim, für die Kroaten ein Nationalheld im Freiheitskampf gegen die Ungarn; 'Matica Hrvatskih Obrtnika', Ilica 49, früherer Hauptsitz der kroatischen Handwerker, entworfen 1938 - Biergarten mit leckerem Esssen im Hinterhof! Unten, Wetterstation an der Nordseite des Zrinjevac Park; Gedenktafel für Pluto, dem treuen Hund, der den Bau des Oktogon bewacht hat, an der Bogovićeva Strasse.








weiter nach Bosnien und Herzegowina






Teil II: Richtung Norden

Soll ich, oder soll ich nicht? Am Ende hat die Münze entschieden, und die landete (virtuell) auf der Zahl-Seite, soll heissen, ein Tagesbesucher mehr in Dubronik. Aus Montenegro kommend fährt man doch automatisch an Dubronik vorbei, und wegen ihrer historischen Bedeutung ist die Stadt ein absolutes Muss für einen Besuch. Schliesslich hatte die Republik Ragusa (dem alten Namen) jahrhundertelang die Geschicke der Region mitbestimmt, als Handelsstadt und Machtzentrum.
Alleine, die schiere Masse an Kreuzfahrttouristen, die nach Dubrovnik kommen, ist einfach umwerfend (im wahrsten Sinne des Wortes). Sollte man wünschen, dass dieser unselige Boom ein schnelles Ende findet, und ein nachhaltigerer Tourismus einzug hält? Schwer zu sagen!

Übernachtet habe ich etwas nördlich, im kleinen Küstenort Slano, im Gästehaus von Franica & Pero Lobrovic. Aus verschiedenen Gründen ging die Reise danach relativ zügig weiter, vor allem entlang der modernen Autobahn, die durch grandiose Landschaften im inneren Kroatiens führt. Weitere Übernachtungen hatte ich in Kroatien in Šibenik (Gästehaus The Residence) und Jastrebarsko (Hotel Princess). Danach fuhr ich durch Slowenien und wieder an Graz vorbei gen Norden.
- natürlich nicht ohne mich in der Steiermark mit reichlich Kernöl eingedeckt zu haben.☺



















Oben, unterwegs in Dubrovnik; unten, in Slano und entlang der Autobahn - einschliesslich verlassenem Hotel am Rastplatz Sveti rok.























Oben, unterwegs in Jastrebarsko; unten, Ölmühle in der Steiermark, praktischerweise in bequemer Nähe zur Autobahn.






zurück zur Hauptkarte